Die Geschichte Limbachs reicht unter den verschiedensten Namen wahrscheinlich bis ins 9. und 10. Jahrhundert zurück. Es werden dabei die Namen Ludenbach, Lubenbach, Liebenbach, Lummich, Limmich, Lubenbach, Laubbach und Lobbach genannt. Laubbach deutet auf Wildnis, Lobbach auf Bergbau hin.                                                   

Erstmals erwähnt wurde Limbach 1386 unter dem Namen Ludenbach. Aus dem Jahre 1394 wird erzählt, dass Graf Otto VII. von Orlamünde das Dörfchen Limbach dem Landgrafen und an die Grafen von Pappenheim verschenkt hat. Das in Limbach gelegene „Freigut“ wurde 1621 einem Herrn von Lengefeld von den Pappenheimern gefreit (beliehen).

Die Einwohner betrieben die Leineweberei, die Holzhauerei, den Bergbau und das Fuhrwerk. Ein überwiegender Teil der Einwohner erwarb sich den Lebensunterhalt als Bauern auf ihren kleinen privaten Wirtschaften. Weiterhin gab es Kleinhäusler, die neben ihrer Berufsarbeit eine winzige Landwirtschaft betrieben und Ziegen oder ein oder zwei Kühe hielten.

Vor 1952 wurde ein gemeindeeigener Teerofen sowie eine Pottaschensiederei betrieben. Es gab eine Pechhütte. Hier wurde bis ca. 1890 das Harz des Waldes zu Pech verarbeitet. Als Nebenprodukt fiel das Pechöl an, das als Volksarznei galt.

Eine geringere Rolle spielten die Ocker- und Schwarzfarbeerdgruben in Limbach und Erkmannsdorf.  Diese wurden still gelegt, da die Vorkommen zu gering waren.

Der Schieferbergbau wurde schon seit Jahrhunderten betrieben. Ab etwa 1860 entstanden die Tagebaue am Kolditz und Bocksberg. Seit der Jahrhundertwende wurde zum Tiefbau übergegangen, um das Schieferlager weiter zu erschließen. Neben Dach- und Wandschiefer wurden vor allem Schalt- und Zählertafeln sowie Schreibgriffel hergestellt.

Seit 1902 verfügt der Ort über eine Wasserleitung und seit 1911 über einen Stromanschluss. 1953 wurde die erste LPG in Limbach gegründet. Das Feuerwehrhaus wurde 1953 fertig gestellt, später dann der Löschteich. Die drei Bäche, die offen durch den Ort führten, wurden 1956 verrohrt. Auch eine Verkaufsstelle gab es seit 1958.

Limbach wurde 1974 der Gemeinde Marktgölitz zugeordnet und ist nun seit 2004 ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Probstzella.

Geschichtliches